Krebshilfe-Logo

Hier spenden

Loose Tie Awareness-Projekt

Auch das Präsidium, der Vorstand, der erweiterte Vorstand und die MitarbeiterInnen der Österreichischen Krebshilfe Kärnten posierten für Loose Tie.

Mit einem für Loose Tie gebrandeten Nissan Micra von Autohaus Sintschnig quer durch Kärnten.

Für insgesamt 4 Wochen tourten wir mit einem für Loose Tie gebrandeten Nissan Micra, den Kärntner Loose Tie Botschafter und Mobilitätspartner Martin Sintschnig, Leiter des Autohauses Sintschnig, zur Verfügung stellte, durch Kärnten, besuchten Kärntens Loose Tie Botschafter und Loose Tie Unterstützer und Unterstützerinnen.

Aus den unterschiedlichsten Kärntner Regionen brachten wir Statements, die zur Vorsorge aufrufen und sich auf der Facebook-Seite der Österreichischen Krebshilfe Kärnten nachlesen lassen, mit.

Alle Loose Tie Botschafter, Mike Diwald, Hannes Markowitz (Casino Velden), Hannes Krainz (Kärntner Monat), DDr. Eberhard Kowatsch, Dietmar Riegler, der die erste Loose Tie-Veranstaltung Kärntens, WAC goes Loose Tie, in Kooperation mit uns ins Leben rief, Markus Salcher und Fritz Strobl brachten sich engagiert mit Statements ein und ließen sich vor unserem gebrandeten Nissan Micra fotografieren.

Unter den Unterstützer/ -innen fanden sich neben Anneliese Resei, Dance Industry und dem Wolfsberger AC, unter anderem die Hospizbewegung, Druckerei Knapp und Florian Kerschhaggl vom Alpengasthof Bacher (Katschberg). Auch Friseur Ingrassia und NaJeRa Marketing, die den Raum für dich für Krebspatienten und -patientinnen forcieren, bewiesen großen Support und halfen bei der Verteilung der Loose Tie-Vorsorgebroschüren.

Wir möchten uns für das hohe Engagement und die vielen, großartigen Statements bedanken - denn gerade dadurch konnte die Loose Tie Aktion der Österreichischen Krebshilfe Kärnten sichtbar gemacht und Prostatavorsorge thematisiert werden! Die Wichtigkeit von Vorsorge betont die Präsidentin der Österreichischen Krebshilfe Kärnten, OÄ Dr. Elisabeth Isak: "Durchschnittlich erkranken jährlich ca. 4.800 Männer in Österreich an Prostatakrebs, der somit die häufigste Krebsart beim Mann ist. In etwa 1.200 Erkrankte sterben daran. Grundlegend nehmen Männer Vorsorge und Prävention nicht so ernst wie Frauen, weshalb der Krebs auf oft erst spät erkannt wird."

Die Hürden rund um Vorsorge und Prävention beschreibt das Statement von Botschafter Hannes Markowitz, dem es besonders wichtig ist, mit gutem Beispiel voranzugehen: "Vorsorge rettet Menschenleben! So viele trauen sich nicht oder vernachlässigen Vorsorge! Ich nehme die Möglichkeit der Vorsorgeuntersuchung wahr! Seien Sie nicht feige, gehen auch Sie zum Urologen - wie es echte Männer tun! Aus Liebe zum Leben."

Unser Loose Tie Awareness-Projekt soll ebendiesen Ängsten, Hürden und Problemen entgegengewirken! Gehen  Sie ganz locker zur Vorosrge! Aus Liebe zum Leben.

 

 

 

zurück zur Übersicht